Praxis für Ganzheitliche Therapie

 

Klassische Homöopathie 

Begründet wurde die Klassische Homöopthie durch den sächsischen Arzt Samuel Hahnemann (1755-1843). Sie basiert auf der Erkenntnis, dass man Ähnliches mit Ähnlichem heilen kann ("similia similibus curentur"). Um sie angemessen anwenden zu können, ist ein intensives und zeitaufwendiges Studium nötig.

Diese Form der ganzheitlichen Therapie bezieht den gesamten Menschen in die Behandlung ein. Der Mittelfindung geht eine gründliche Anamnese voraus, die üblicherweise ca. 90 - 120 Minuten in Anspruch nimmt. Dabei werden gezielt Fragen gestellt nach z. B. Art und Ort der Schmerzen, wann diese auftreten, was bessert; aber auch Vorlieben, Charakter und teilweise sehr persönliche Themen sowie auch Krankheiten in der Familie sind wichtig für die Mittelfindung. Daher ist es wichtig, dass Sie sich gut beobachten und möglichst ehrlich antworten. Es erfolgt die Auswertung und Nacharbeitung (Repertorisation), die zu einem für jeden Patienten individuellen Mittel führen.

"... und ich glaube jetzt eifriger denn je an die Lehre des wundersamen Arztes, seitdem ich die Wirkung einer allerkleinsten Gabe so lebhaft gefühlt und immer wieder empfinde."

(Johann Wolfgang von Goethe in einem Brief über Hahnemann und die Homöopathie)